Navigation überspringen
Vertrag von Versailles
Datierung: 2003/2004
Person:
Maße: 99 × 209 × 5 cm
Material/Technik: Öl auf Leinwand auf Holzrahmen
Creditline: Artothek des Bundes
Beschreibung: Politische Friedensschlüsse sind Freiheitsimpulse par excellence. Wo in historischen Auseinandersetzungen die Waffen niedergelegt und ein friedlicher Neuanfang gewagt wird, kommt ein utopisches Moment von Freiheit zum Vorschein. Diese Momente, auch wenn sie historisch lange zurückliegen und selbst wenn wir im Nachhinein im Einzelfall wissen, dass ihr Freiheitspotenzial verspielt worden ist, bleiben zeitlos gültig. So ist es nur konsequent, wenn Schmid seine Friedensschlussbilder mit ihren irregulären, nicht kategorisierbaren Formen und ihrer aquarellhaften Leichtigkeit als grafische Partituren angelegt hat, so dass sie potenziell immer wieder neu gemalt werden können. Die schwache utopische Kraft der Malerei besteht darin, solche Freiheitsmomente erlebbar zu machen - und sei es nur für die kurzen und dennoch zeitlosen Augenblicke eines betrachtenden Verweilens beim Lesen der dicht gefügten Chiffren der Malerei. Peter Lodermeyer

Auszüge aus dem Essay von Dr. Lodermeyer "Chiffren der Malerei. Zum Werk von Richard Peter Schmid" (erschienen in der Publikation: "Richard Peter Schmid in Malerei ausbrechen" 2009 - ISBN978-3-941763-00-5)
Objektnummer: 27116