Navigation überspringen
Die verkehrte Welt
Datierung: 2009
Person:
Maße: Psyche: 158,5 × 100 × 50 cm Hocker: 45 × 39,5 × 30 cm
Material/Technik: Holzmöbel: Psyche mit Lightglass, Spiegel, Zeichnung, Glasplatte, Folder und Hocker
Creditline: Artothek des Bundes
Beschreibung: Schreibtisch/Psyche + Hocker
als benützbares Möbel
aus der Ausstellung Linda Bilda "Zukunft und Ende der goldenen Welt" Salzburger Kunstverein 2009

Der kleine Schreibtisch als Objekt "Die verkehrte Welt"zeigt einen Plan auf Tischplatte zur Konstruktion einer Paralellwelt, die Tischladen sind gefüllt mit Architekturräumen.

Der Begriff die verkehrte Welt ist aus einem Texte von John Holloway (die Welt verändern ohne die Macht zu übernehmen) , der damit beschreibt,
wie sich Objekte wie Banken und die Profitrate in den gesellschaftlichen Fokus drängen, während Menschen wie Objekte behandelt werden.

Die Zeichnung auf dem Schreibtrisch beschriebt die "Parallelwelt "die es gilt aufzubauen, um damit nach und die jetzige Form gesellschaftlicher Organisation zu ersetzen.

Linda Bilda
Objektnummer: 27778