Navigation überspringen
[[missing key: defaultmedia.media-element]]
Ef Ablinger
Lebensdaten: geb. 1949 in Ulrichsberg, Oberösterreich
Biographie: http://www.ef-ablinger.net

Studium der Bildhauerei an der Universität für Angewandte Kunst, Wien ( Prof. Knesl und Prof. Leinfellner)
Und an der Universität der Künste, Berlin ( Prof. Heiliger).
Abschlussdiplom.
Parallelstudien: Klavier am Konservatorium Wien, Philosophie und Psychologie an den Universitäten Wien und Berlin.
anschliessend freischaffend in München und Österreich dann in Paris und später Südfrankreich
seit 1996 wieder in Wien als freie Bildhauerin tätig.

Anfangs lebensgroße, figurative Terrakotta- und Bronzestatuen.
In Paris Kleinplastiken aus Ton.
Ab 1988 abstrakte Beton- und Leichtbetonskulpturen, Stelen, die beschriftet und bezeichnet werden.

Die Zeichnung auf Papier und Karton wird nun wichtig.
Ab 1996 Skulpturen aus Porzellan
1999 erste Lichtinstallationen
2001/ 2002 „soziale Plastik“
ab 2003 Skulpturen aus Draht, Blech u.a.
2004/ 2005 gruppendynamische Studien und Feldversuche.
2006/ 2007 Buchprojekte und Symposien
seit 2007 werden die Skulpturen, Objekte und Zeichnungen farbig
Beginn der Audio- Arbeiten
2008/ 2009 Zusammenarbeit mit versch. Künstlern (Video u. a.)

Ausstellungen (Auswahl) und Aktionen:
u.a. in Wien, Salzburg, Linz, Innsbruck, Graz, Klagenfurt (A) Berlin, München, Köln, Tier, Stuttgart, Saarbrücken (D), Paris, Bordeaux, Montpellier, Monaco, Marseille (F), Bozen,
Meran (I), San Francisco, Santa Barbara (USA), Seoul (KOR), Györ (H), B./Zürich (CH)

2006
Ägyptisches Kulturinstitut, Wien. Galerie Carneri, Graz. Galerie für Gegenwartskunst, Bonstetten/ Zürich. Grafiktriennale, Kairo. Symposium im Atelier of
Alexandria, Ägypten. Katalog Und home-page, erstellt von Roland Dreger.
2007
Keramik-Gruppenausstellung in Varazdin/ Kroatien. "Vorsorge-Versicherung", Zürich.
Internationale Kunstmesse Push-Art Berlin (IPAB), "Volksbühne Berlin", in den Kulissen von Frank Castorf .
Publikation: "das sinken ein bückflug", von Anna Kim (Gedichte) und Ef Ablinger (Offsetlithografie), Edition Thurnhof.
Sommerstipendium: Palliano bei Rom.
Buch: der Himmel über Gaudenzdorf (Zeichnungen).
Literatur- und Zeichnungperformance mit Anna Kim, „Rauchsalon“ Wien
Erste CD „Geräuscheskulptur Palliano“, mastering Wolfgang Musil.
2008
„die Himmelfahrt, das Fliegen“ Ausstellung mit Max Holzapfel, Galerie alpha, Wien.
„hommage an die italienische Nudel“, Skulpturen und Zeichnungen, Galerie Althan,
Wien. Gruppenausstellung: Euro 2008, „fliehender Ball“, Wien.
CD: Geräuscheskulptur, op. 2, „südosttangente und stimme“, mastering W. Musil.
2009
Ausstellung mit Rainer Hayn im Maklerhaus, Berlin.
CD: Geräuscheskulptur, op. 3, „laufmantra“ , mast. W. Musil.
Videoperformance mit Roland Dreger.
Ausstellung anlässl. des Kubinjahres mit Max Holzapfel, Schlossgalerie Schärding/OÖ.
Erstellen der Tonspur für Imagefilm „Station Wien“, mast. W. Musil.
Aufführung einer Hörskulptur (op. 2), „Europ. Forum Klanglandschaften“, St. Pölten.
Ausstellung „Kerameikon“ best of Croatia and Austria, Karmeliterkirche Wr. Neustadt
2010
Ausstellung mit S. Zandolini, Galerie f. Gegenwartskunst, Bonstetten/ Zürich.
Erstellung des Videos: „der see der himmel“, mast. Dreger, und des Videos „Schwechat“ mit Tonspur, mast. W. Seierl.
Ausstellung mit Roland Dreger „der himmel so nah“, Kabelwerk Wien
2011
Ende der bisherigen Ausstellungstätigkeiten
Juni: Beginn der blog/Zeichnungen
2 Fotoserien: „wienfluß“ und „schattenreich“
2 Videos auf youtube: „Blätter am Boden“ und „Bahnstation“, mast. Roland Dreger
2012
4 Videoarbeiten auf youtube: „Baumstämmchen“ und „Baumkronen“, mit der Musik komponiert, gespielt und gemixt von Wolfgang Seierl
„Weinviertel“ und „Ölviertel“

Verschiedene nationale und internationale Preise (Bildhauerpreis Florence Gould, Monaco 1986; erster Preis „Mensch und Computer“ Linz 1984; u.a.)

Symposien in Frankreich, Deutschland, Ungarn, Ägypten und Österreich

Werke in privaten und öffentlichen Sammlungen (Wien, Berlin, München, Paris, Györ, Kairo, etc.)